Symbolfoto Versicherung Branche

Digitalisierung in der Versicherungsbranche

Für die Versicherungsbranche muss die IT als der wichtigste Produktionsfaktor eingestuft werden, wobei die Bedeutung mit zunehmender Digitalisierung unserer Gesellschaft noch zunimmt. Eine besondere Herausforderung ergibt sich aus der Tatsache, dass wesentliche Funktionalitäten und Prozesse vieler Versicherungsunternehmen noch in DV-Altsystemen abgebildet sind und weiter betrieben werden müssen. Für eine intensive Betreuung dieser Kundengruppe sind daher nicht nur Erfahrungen mit bewährten Technologien z. B. unter Nutzung von Hostsystemen erforderlich, sondern auch innovative Ansätze sowohl bei der Projektvorgehensweise (agile Methoden vs. klassische Projektleitung) als auch bei den einzusetzenden Entwicklungsumgebungen und -werkzeugen.

Herausforderungen in der Branche Versicherung

Die klassischen Versicherer geraten zunehmend unter Wettbewerbsdruck durch Startups und die Internetgrößen wie Google oder Amazon, die weiter in den Markt drängen. Für die folgenden Herausforderungen werden seitens der IT-Beratung Lösungen erwartet:

  • Erfüllung erhöhter Kundenerwartungen durch Digitalisierung
  • Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit
  • Reduzierung von Vertriebs- und Prozesskosten
  • Gewährleistung von Governance- und Compliance-Regeln
  • Modernisierung der IT- und Applikationslandschaften
Recherchieren Sie in allen PTA-Projekten der Branche

Customer Experience
und Wettbewerbsfähigkeit

Versicherungskunden erwarten transparente Produkte und Services, die sie anlassbezogen einfach abschließen und wechseln können, wenn die rechtlichen Bedingungen erfüllt sind. Diese vorwiegend per Internet und Portalen angebotenen Versicherungsleistungen sollen personalisiert und auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten sein. Darüber hinaus fordern sie mehr Klarheit und Informationen – zum Beispiel einen spartenunabhängigen Überblick über alle ihre Versicherungen. Zur Erfüllung dieser Anforderungen sind begleitend Services zur digitalen Beratung sowie adäquate Beratungsprozesse unter Einbindung der Vermittler zu schaffen. Zudem sollten die IT-Dienstleister die relevanten Standardprodukte zur Customer Experience bzw. zum Customer Relationship Management (CRM) beherrschen und ihre Einsetzbarkeit für die Herausforderungen von Versicherungen einschätzen können.

Modernisierung der IT-
und Applikationslandschaften

Viele klassische Versicherer leiden zunehmend unter ihren alten Kernapplikationen, die mitunter 30 Jahre alt sind und in Programmiersprachen und Architekturen aufgebaut sind, die heute kaum noch jemand kennt. Wegen der hohen Umstellungskosten haben etliche Versicherer die Modernisierung ihrer IT lange aufgeschoben. Diese Legacy-Systeme und stark modifizierten Standardsysteme stoßen immer stärker an ihre Grenzen. Insbesondere durch Webapplikationen, Verlagerung von Entwicklungs- und Betriebsumgebungen in die Cloud, Nutzung von API‘s und Microservices sowie die Automatisierung von Tests wird versucht, mit einem bimodalen Vorgehen eine Modernisierung zu erreichen.

Gewährleistung von
Governance- und Compliance-Regeln

Governance- und Compliance-Regeln der EU, der Länderregierungen und der Regulierungsbehörden sorgen immer wieder für Anpassungsbedarf an den eingesetzten IT-Applikationen. Versicherer müssen kostengünstige Wege finden, sie in ihren IT-Service-Landschaften zu berücksichtigen und flexibel zu integrieren. In den letzten Jahren waren hier insbesondere die Europäische Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO), Solvency II und die Insurance Distribution Directive (IDD) in den Anwendungssystemen zu berücksichtigen.

Reduzierung von
Vertriebs- und Prozesskosten

Mit sinkenden Margen werden vor allem die hohen Vertriebskosten für die Versicherer zum Problem. Sie müssen sich den digitalen Kanälen öffnen, ohne ihre Vermittler im Direkt- und Strukturvertrieb zu verärgern, die heute noch die meisten Verträge abschließen. Gleichzeitig müssen sie ihre Prozesskosten durch möglichst vollständige Automatisierung bislang manueller Geschäftsprozesse (etwa in der Schadensabwicklung und bei der Policierung) deutlich senken. Um dieses Potenzial zu heben, ist der Einsatz von KI und Machine Learning sowie die Nutzung von Big Data unerlässlich.

Unsere IT-Erfahrungen in der Branche Versicherung

Die PTA Unternehmensberatung unterstützt seit über 25 Jahren Versicherungen und Rückversicherer bei der Konzeption und Entwicklung sowie zunehmend im Reengineering ihrer Informationssysteme. In annähernd 300 Projekten konnten Erfahrungen in nahezu allen Versicherungsarten und Funktionsbereichen gesammelt werden und die aktuellen Entwicklungen in der Versicherungs-IT begleitet werden, indem insbesondere an bimodalen Entwicklungen mitgearbeitet wird. Folgende Schwerpunkte lassen sich herausheben:

  • CRM: Individual- und Standardsysteme
  • Optimierung von Beratungsprozessen
  • Umsetzung regulatorischer Anforderungen wie IDD und EU-DSGVO
  • Optimierung und Erweiterung des Standardsystems ICIS
  • Einbindung traditioneller Rechenkerne in Cloud-Applikationen
  • Realisierung von BiPRO-Schnittstellen

Anbei finden sie einige ausgewählte Referenzen bezüglich der IT-Unterstützung in der Versicherungsbranche:

Symbolfoto Cloud-Software-Entwicklung

Middleware für den Versicherungsaußendienst

Aufgrund einer verteilten Datenhaltung ist es den Systemen eines Versicherungsunternehmens nicht möglich, auf Daten der Vermittler zuzugreifen. Das ist bei einem steigenden Anteil von Berechnungsmodulen, die rein auf Web-Technologien basieren, eine Herausforderung, da der Vermittler zu Mehrfacheingaben gezwungen wird. Im Rahmen dieses Projekts erhält der Vermittler auch aus einer Web-Umgebung Zugriff auf seine Daten.

Mehr erfahren…

Symbolfoto Versicherung E-Business

Implementierung von BiPRO-Services

Im Projekt wird eine eTrading-Strategie für das Versicherungsunternehmen erstellt und für die ersten Produkte umgesetzt. Dazu werden 7 neue Produkte mit automatischer Tarifierung und Vertragsanlage implementiert und über die BiPRO-Services zur Quotierung und Vertragsanlage an das Bestandsführungssystem angebunden.

Mehr erfahren…

Symbolfoto digitale Krankenversicherung

Anbindung eines PKV-Rechenkerns

Der bisher unter Windows / Linux / zOS ausgelieferte Rechenkern zur Tarifierung von Verträgen der privaten Krankenversicherung (PKV) soll über einen Webservice in der AWS-Cloud bereitgestellt werden. Es entfällt damit das Deployment auf die unterschiedlichen Plattformen. Dies führt zu einer Kostenersparnis sowie zu schnelleren Releasezyklen. Der in C++ geschriebene Rechenkern muss dazu in einen in Java geschriebenen Webservice gekapselt und in die Cloud deployed werden.

Mehr erfahren…

Branchenfokus

In unserem Branchenfokus finden Sie weitere Informationen zu erfolgreich abgeschlossenen Projekten in der Branche „Versicherung“, übersichtlich gegliedert anhand der Ihnen bekannten Prozesse:

Branchenfokus Versicherung
Jetzt Kontakt aufnehmen

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Haben Sie Fragen, Anregungen oder interessieren Sie sich für unser Angebot? Gerne setzen wir uns mit Ihnen in Verbindung.
Jetzt Kontakt aufnehmen