Softwareentwicklung

Bild: Projektbild für die Branche Versicherungen

Erweiterungskonzeption für eine Beratungssoftware für Versicherungsvertreter

Die IDD (Insurance Distribution Directive, Europäische Vermittlerrichtlinie (Richtlinie 2002/92/EG)) hat für Versicherungskonzerne in Europa einen erheblichen Einfluss auf die verwendete Beratungs- und Verkaufssoftware. In diesem Projekt wird im Rahmen der Business Analyse die bestehende Anwendung des Kunden auf fachlichen Änderungsbedarf hin analysiert und entsprechende Teile werden neu konzipiert.

Mehr erfahren...
Bild: Projektbild für die Branche Medizintechnik

Einführung Scrum in der Softwareentwicklung

Mit Hilfe agiler Methoden soll der Softwareentwicklungsprozess optimiert werden. Dies soll über ein vom Kunden vorgegebenes Framework, welches auf dem Team Foundation Server von Microsoft aufbaut, und mit dem Einsatz von Scrum im Entwicklungsprozess erreicht werden. Die feste Zuordnung der Entwickler in Teams, die Abarbeitung der Entwicklungspakete im Rahmen von Sprints und die täglichen Standups führen zu einer höheren Transparenz beim Projektstatus und zu einer verbesserten Effektivität in der Entwicklung.

Mehr erfahren...
Bild: Projektbild für die Branche Medizintechnik

Neue mobile Plattform-Generation im Gesundheitswesen

Der Kunde möchte eine neue Plattform zur Erfassung von Testdaten aus klinisch-diagnostischen Instrumenten schaffen. Der Zugriff auf die Daten erfolgt über ein Webportal, das zusätzlich über die Möglichkeit verfügt, Patienteninformationen und Benutzerrechte zu erstellen und zu bearbeiten. Der Test wird entweder mit einem Benchtop in einem Labor/Point-of-Care-Umfeld oder zu Hause mit einer mobilen Anwendung durchgeführt.

Mehr erfahren...
Bild: Projektbild für die Branche Pharma-Industrie

Hochverfügbarkeit für Laborinformationssysteme

Minimierung von möglichen Ausfallzeiten und Sicherstellung eines weitgehend unterbrechungsfreien Betriebs des Laborinformationssystems (z.B. aufgrund von Hardwareausfällen). Die Softwarelösung bietet drei Varianten, entsprechend den Bedürfnissen kleinerer, mittlerer und grosser Laboratorien. Die Softwarelösung basiert auf einem Oracle DBMS mit ein oder zwei Serverinstanzen.Minimierung von möglichen Ausfallzeiten und Sicherstellung eines weitgehend unterbrechungsfreien Betriebs des Laborinformationssystems (z.B. aufgrund von Hardwareausfällen). Die Softwarelösung bietet drei Varianten, entsprechend den Bedürfnissen kleinerer, mittlerer und grosser Laboratorien. Die Softwarelösung basiert auf einem Oracle DBMS mit ein oder zwei Serverinstanzen.

Mehr erfahren...
Bild: Projektbild für die Branche Pharma-Industrie

Anforderungserfassung und Aufwandsschätzung medizinischer Software

Der Kunde möchte ein mobiles Testsystem für den Heimgebrauch weiterentwickeln und dieses mit einem Netzwerk von Applikationen verbinden. Im Rahmen des Projekts werden die Kundenanforderungen erhoben. Basierend darauf wird eine erste Architektur des Systems skizziert und anschließend Projektlaufzeit und Projektaufwand geschätzt. ISO 13485/ IEC 62304 konforme Dokumentation und Durchführung werden berücksichtigt.

Mehr erfahren...
Bild: Projektbild für die Branche Versicherungen

Erweiterung und Modernisierung einer Beratungssoftware für Versicherungsvertreter

Erweiterung eines bestehenden Beratungs- und Verkaufstools hinsichtlich der Vorgaben der IDD (Insurance Distribution Directive, Europäische Vermittlerrichtlinie (Richtlinie 2002/92/EG)). Neuentwicklung zentraler Komponenten mit einem JavaScript Framework sowie paralleler Entwicklung einer vom CRM-System losgelösten Online-Version für Nebenberufsvertreter. Die PTA hat im Rahmen dieses Projektes einen Großteil der Softwareentwicklung übernommen.

Mehr erfahren...
Bild: Projektbild für die Branche Gesundheitswesen

Erstellung und Versand von Abrechnungsunterlagen

Im Rahmen des Projekts wird eine .NET/Angular basierte Individualsoftware zur Entgegennahme, Verwaltung und Ausgabe von Dokumenten entwickelt. Die Einbindung in eine bestehende Systemlandschaft erfolgt über verschiedene Webservices und Dateisysteme. Ein- und ausgehende Dokumente enthalten Metadaten, die zusammen mit den Dokumenten im System erfasst, geprüft, aufbereitet sowie verwaltet und ausgegeben werden. Benutzer können rollen-abhängige Konfigurationen vornehmen und spezifische Sammelausgaben der Dokumente anfordern. Die Ausgabe erfolgt in Sammeldateien, die entsprechend der Konfigurationen sortierte und zusammengefasste Dokumente enthalten, welche zusätzlich mit generierten Anschreiben und Inhaltsverzeichnis versehen worden sind. Des Weiteren werden Validierungen und Prüfungen mit Datenabgleich mehrerer Stammdatensysteme realisiert, welche die Dokumente sowie deren Sammelausgabe fachlich und technisch prüfen.

Mehr erfahren...