Dies ist eines von 4566 IT-Projekten, die wir erfolgreich mit unseren Kunden abgeschlossen haben.

Wobei dürfen wir Sie unterstützen?

Erstellung eines zentralen Stundenplanungstools für die Projektplanung

Projektdauer: 1 Monat

Kurzbeschreibung

Mittels SAP BW-BPS wird ein Tool entwickelt, das es den verantwortlichen Personen ermöglicht, für die Empfängertypen Projekte, Innenaufträge oder Kostenstellen Leistungen bestimmter Leistungsarten in Form von Stunden zu planen. Hierfür werden Planungsmasken für die Planungskampagne VS1 sowie zusammengefasst für die Planungskampagnen VS2, UPL, GP1, GP2 erstellt. Dabei wird nach Empfänger- bzw. Sendersicht unterschieden. Stunden die ein Empfänger plant, können in der Sendermaske vom Kostenstellenverantwortlichen akzeptiert werden. Die Datenbasis bildet dabei ein transaktionaler Cube, der die Plandaten für mehrere Jahre enthält.

Ergänzung

Die Datengrundlage der Bewegungsdaten bildet im SAP BW Testsystem ein transaktionaler Cube, der die Plandaten additiv sichert, d.h. es wird bei der Löschung eines Datensatzes ein Stornodatensatz gespeichert. Die Stammdaten werden in BW in den entsprechenden Merkmal Info Objekten gehalten und vom Quellsystem aus mittels Ladeprozesse aktualisiert. Die eingegebenen Plandaten wiederum werden in Kennzahl Info Objekten gespeichert. Die technische Umgebung in BPS bilden Planungsgebiet, Planungsebenen, Planungspakete und Planungslayouts. In den Planungslayouts werden die Oberflächen der Planungsmasken generiert und Dateneinschränkungen in den Planungsebenen vorgenommen. Zur Durchführung notwendiger Berechnungen und Prüfungen werden in Planungsfunktionen die FOX Formelsprache sowie Abap-Funktionsbausteine verwendet. Mittels definierter Datenscheiben können bereits eingegebene Plandaten bei Bedarf gesperrt werden.

Fachbeschreibung

Die Planung von Stunden für Projekte, Kostenstellen und Innenaufträge als Leistungsempfänger wird zweimal im Jahr durchgeführt. Im April wird eine Vorschau (VS1) auf das aktuelle Geschäftsjahr erstellt, wobei als Basis die Istdaten der ersten drei Monate gelten. Im Oktober wird eine weitere Vorschau (VS2) auf das aktuelle Geschäftsjahr entworfen, wobei hier die Istdaten der ersten neun Monate als Basis verwendet werden. Zum gleichen Zeitpunkt wird die Unternehmensplanung des nächsten Geschäftsjahres erstellt (UPL), sowie die beiden dem nächsten Geschäftsjahr folgenden Jahre als Grobplanung (GP1 und GP2). Verplant werden dabei immer die zur Verfügung stehenden Leistungsarten von sendenden Kostenstellen. Die Planung von Stunden dient dem Controlling als Basis für die Gemeinkostenplanung.

Überblick

Projektzeitraum02.07.2007 - 14.08.2007

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Joachim Schütter

Key Account Manager

Jetzt Kontakt aufnehmen

Zum Umgang mit den hier erhobenen Daten informieren wir in unserer Datenschutzerklärung.

Datei herunterladen

Zum Umgang mit den hier erhobenen Daten informieren wir in unserer Datenschutzerklärung.