16. September 2023

IT meets Art 2023 zu Gast in der Hamburger Elbphilharmonie

AI-as-a-Service: Wie Mensch und Maschine die Servicelandschaft in Zukunft verändern

Auch 2023 lud die Mannheimer IT-Beratung PTA unter der Schirmherrschaft des Handelsblattes und der WirtschaftsWoche rund 150 Gäste zur „IT meets Art“ – und damit zu einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm zwischen Technologie, Fortschritt sowie zeitgenössischer Kunst und Kultur. So hochkarätig das Themenspektrum, so außergewöhnlich fiel in diesem Jahr die Stätte der Begegnung aus: Die IT meets Art machte Mitte September Station in der spektakulären Elbphilharmonie Hamburg. Im Fokus standen in diesem Jahr in der Keynote wie auch in der Paneldiskussion Themen und Ansätze rund um die Künstliche Intelligenz und wie AI-as-a-Service die Servicequalität und den Kundendialog in Unternehmen auf eine neue Ebene heben kann. Abgerundet wurden diese anspruchsvollen Digitalisierungsthemen mit einer Führung durch die außergewöhnliche Architektur der Elbphilharmonie, einer Präsentation der digitalen Kunst von Banz & Bowinkel, einem Flying Dinner sowie einem abschließenden musikalischen Highlight des Duo Alba.

Mit AI-as-a-Service den Kundendialog auf ein neues Level heben

Nach einer exklusiven Führung durch die Elbphilharmonie Hamburg fanden sich die Teilnehmer am frühen Abend in den dortigen Kai-Studios ein, wo PTA-Geschäftsführer Dr. Tim Walleyo die Anwesenden begrüßte und das Bühnenprogramm eröffnete. In seiner Keynote gab Dr. Frank Gredel, Head of Business Development bei der PTA, einen Ausblick darüber, warum die Digitalisierung von Geschäftsmodellen und -prozessen ein wesentlicher Baustein dafür ist, um den gestiegenen Kundenerwartungen gerecht zu werden. Er erläuterte, wie KI-basierte Avatare Unternehmen bereits heute zahlreiche Einsatzmöglichkeiten eröffnen, Serviceabteilungen entlasten können und somit einen wertvollen Beitrag dazu leisten, Kunden auch emotional zu erreichen und damit zu binden. In seinem Vortrag gab Frank Gredel zudem einen Ausblick, welche KI-Tools künftig quasi schlüsselfertig zur Verfügung stehen werden, einfach zu adaptieren sind und sich damit zum Standard entwickeln werden.

Hochkarätig besetzte Paneldiskussion setzte inhaltliche Akzente

Im Anschluss an die Keynote von Frank Gredel leitete Varinia Bernau, Ressortleitern Erfolg und Host des Podcast „Chefgespräch“ der WirtschaftsWoche, in die Paneldiskussion. Hochkarätige Experten gaben hier Auskunft über ihre Sicht und Einordnung des Zukunftsthemas AI-as-a-Service. Aus unterschiedlichen Blickwinkeln wagten die Beteiligten eine Prognose darüber, wie KI die Unternehmenswelt von morgen verändern wird und zeigten auf, welche Assistenzprogramme sie in ihrer Organisation mit welchem Mehrwert bereits einsetzen. Zu den Referenten im Panel zählte Dr. Michael May, der bei Siemens eine globale KI-Abteilung mit vierzehn Forschungsgruppen in Europa, den USA und Asien leitet. Er teilte die Ergebnisse seiner Forschung und zeigte eindrucksvoll auf, wie er Innovationen bei Siemens im Bereich KI und Machine Learning vorantreibt. Wie sich KI gewinnbringend in Energieversorgungsunternehmen einsetzen lässt, darüber berichtete Dr. Philipp Schneemann, seit fünf Jahren als Manager für Unternehmensstrategie der Mainova AG in Frankfurt am Main beschäftigt. Er präsentierte seine Erkenntnisse, die er im Rahmen seiner inhaltlichen Auseinandersetzung mit komplexen Fragestellungen der Energiewende, des Klimaschutzes sowie der strategischen und wettbewerblichen Positionierung Mainovas gewonnen hat.

Der Mensch in Interaktion mit der (virtuellen) Welt

Nach einem angeregten und intensiven fachlichen Diskurs widmete sich die IT meets Art 2023 ganz im Zeichen ihres Namens der zeitgenössischen digitalen Kunst. Künstlerin Giulia Bowinkel gab einen interessanten Einblick in ihr künstlerisches Schaffen mit Friedemann Banz. Gemeinsam generieren sie Szenen des Nebeneinanders von Natur, Textur, Körper und Raum, Masse, Form und Substanz. Das Künstlerduo erzeugt Momente, die zwischen bewegten Bildern, virtuellen Skulpturen und Schnappschüssen changieren. Als Quelle und Material dienen technologische Werkzeuge, die zu einem festen Bestandteil der heutigen Gesellschaft geworden sind. Dabei wird der Computer zum Werkzeug und die Interaktionen mit ihm zum Thema ihrer Arbeit. Der in seiner Wahl freie Mensch und seine computertechnischen Möglichkeiten – sowohl als Subjekt als auch als Avatar – bilden immer wieder einen ganz zentralen Bezugspunkt bei der Formengenerierung ihrer Werke. So schlug das Werk der Künstler gekonnt einen Bogen zum Leitthema der diesjährigen IT meets Art. Seit nunmehr 15 Jahren visualisieren die beiden künstlerische Motive und Bewegungen mit Augmented Reality.

Duo Alba sorgte für stimmungsvollen Ausklang

Was liegt in der Elbphilharmonie näher, als in der einzigartigen Raumakustik die Klänge klassischer Musik zu genießen? Und so konnten sich die Teilnehmer der IT meets Art über ein Klassik-Event der Extraklasse freuen. Das „Duo Alba“, bestehend aus der Cellistin Belén Sánchez Pérez und dem Pianisten Hermann Valdez Fregoso, gab eine stimmungsvolle Kostprobe seines Könnens. Hierfür ernteten die beiden Virtuosen zurecht den begeisterten Applaus des Publikums. Dabei ist das Duo Alba längst kein Geheimtipp mehr. Beide Musiker geben seit 2015 regelmäßig Liederabende und kammermusikalische Konzerte im norddeutschen Raum.

So vielfältig sich die IT meets Art 2023 inhaltlich präsentierte, so außergewöhnlich und facettenreich gestaltete sich das diesjährige Event in der Elbphilharmonie Hamburg. Die rund 150 geladenen Gäste erhielten spannende Tipps und Anregungen über die Technologien, die unsere Zukunft prägen werden. Aber auch Kunst und Kultur kamen keineswegs zu kurz. Und dass Zukunft und Moderne nicht mit Kultur und Klassik im Widerspruch stehen, das hat die Elbphilharmonie mit ihrem einzigartigen Ambiente im Rahmen der IT meets Art 2023 eindrucksvoll untermauert.

Ähnliche Beiträge

Digitale Dokumentenverwaltung mit IDP

Laut einer Untersuchung, die wir gemeinsam mit den Marktforschern von Statista erhoben haben, nutzt nur knapp die Hälfte der befragten Unternehmen digitale Lösungen, um ihre Dokumente intelligent zu verwalten. Das Potenzial für Effizienzsteigerungen in diesem Bereich ist enorm.

Mehr erfahren

Jetzt Kontakt aufnehmen

Zum Umgang mit den hier erhobenen Daten informieren wir in unserer Datenschutzerklärung.

Datei herunterladen

Zum Umgang mit den hier erhobenen Daten informieren wir in unserer Datenschutzerklärung.