17. März 2023

Connecting Digital Health auf der DMEA 2023

PTA IT-Beratung stellt in Halle 2.2/C-113 aus

Die DMEA, Europas wichtigstes Event für Digital Health, öffnet auch in diesem Jahr vom 25. bis 27. April die Pforten der Berliner Messehallen für das interessierte Fachpublikum. Erwartet werden Fachbesucher aus über 40 Ländern, die sich in rund 300 Keynotes, praxisnahen Vorträgen und Diskussionsrunden von und mit Experten aus Politik, Selbstverwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft ein umfassendes Bild über die aktuellen Trends und Entwicklungen in der Gesundheitsbranche verschaffen. Eine umfangreiche Fachausstellung, in der über 500 Aussteller ihre Lösungen und Produkte vorstellen, flankiert die Leitmesse. Mit von der Partie sind auch die Life-Science-Spezialisten der Mannheimer PTA IT-Beratung. Sie präsentieren am Stand C 113 in Halle 2.2 ganzheitliche Lösungsansätze für digitale Anwendungen im Gesundheitswesen und der Labordiagnostik.

Große Umwälzungen im Gesundheitswesen – Digital Health anpacken

Ein Thema beherrscht momentan die Schlagzeilen der Nachrichten: Das deutsche Gesundheitssystem steht vor großen Umwälzungen. Die Bevölkerung wird zunehmend älter und benötigt daher mehr und intensivere medizinische Versorgung, was in naher Zukunft Kostenexplosionen mit sich bringen kann und zu einem Umdenken führen muss. Zudem ist das Pflegepersonal im Zuge der Pandemie und des voranschreitenden Fachkräftemangels mittlerweile chronisch überfordert – was die Verantwortlichen in letzter Zeit zu ausführlichen Diskussionen über Qualität der medizinischen Versorgung veranlasste. So komplex diese Herausforderungen auch sind, gibt es doch Lösungen, mit denen sich diese bewältigen lassen: „Die Digitalisierung und moderne, intelligente IT-Lösungen können hier an der ein oder anderen Stelle Abhilfe schaffen“, ist sich Dr. Thomas Steinmann, Gesamtverantwortlicher für den Life-Science-Bereich bei der PTA IT-Beratung, sicher. „Durch deren Einsatz lässt sich einerseits eine Effizienzsteigerung erreichen, die zu einer verbesserten Versorgung von Patienten beiträgt. Auf der anderen Seite leistet der Einsatz moderner digitaler Lösungen einen wertvollen Beitrag dafür, auch die Überlastung des Pflegepersonals abzupuffern.“

Detaillierte Prozesskenntnis trifft auf ausgewiesenes IT-Know-how

Damit Digital Health zu einem echten Erfolgsmodell wird, sollten zugrundeliegende Technologien einfach aufgebaut und intuitiv anwendbar sein. Darüber hinaus muss Digital Health mehrere Faktoren berücksichtigen, die eng miteinander verzahnt und niemals isoliert voneinander betrachtet werden dürfen: Nur wenn IT-Wissen mit der Erfahrung im Umgang komplexer Prozessabläufe sowie mit vielfältigen Stakeholdern und mit den umfangreichen regulatorischen Anforderungen in Einklang gebracht wird, sind Digitalisierungsprojekte in der Gesundheitsbranche erfolgreich zu etablieren. So sind beispielsweise Effizienz- und Produktivitätssteigerungen im Betrieb von Prüf- und diagnostischen Laboren nur dann optimal auszuschöpfen, wenn eine lückenlose und exakte Prozesskenntnis erfolgreich in ganzheitliche Labor-Informations-Management-Systeme einfließt und dort konsequent abgebildet ist. Wesentliche Bestandteile der digitalen Infrastruktur, sowohl medizinische als auch Labor-Informationssysteme, Medizingeräte, softwarebasierte Medizinprodukte sowie Kommunikationssysteme, müssen sicher sein und eine systemübergreifende Vernetzung gewährleisten. Den Schlüssel zu dieser Interoperabilität stellen der Einsatz gängiger Datentransfer-Standards wie FIHR oder der Zertifizierungen nach ISO 13485 und ISO 62304 sowie Kommunikations-Standards wie HL7 und IHE-Profile dar. Wie sich auf der Grundlage einer breiten Branchenexpertise und einem detailliertem IT- Know-how intelligente digitale Lösungen entwickeln lassen, zeigen die IT-Berater der PTA an ihrem Messestand auf der begleitenden Fachausstellung.

Videoavatare – Best-Practices und Kundennutzen digitaler Helfer

Ein weiteres Highlight der PTA-Messeschau ist der im Hause PTA neu entwickelte digitale Videoberatungsassistent NEXOVI. Die Life-Science-Experten der PTA zeigen, welche Möglichkeiten diese neue Technologie eröffnet und wie Gesundheitsversorger sowie Kostenträger smarte Videoavatare implementieren, mit denen sie ihr meist knappes medizinisches Fachpersonal in verschiedenen Disziplinen entlasten. Denn digitale Beratungsassistenten erklären Patienten, Kunden oder Lieferanten in einem End-to-End-Prozess ganz individuell und persönlich, was beispielsweise im Rahmen einer komplexen Antragsstellung zu tun ist. Dabei überzeugt NEXOVI insbesondere dadurch, dass die Beratung „menschlich“ erfolgt – durch Schauspieler oder lernfähige, KI-gestützte Avatare. Die PTA-Berater zeigen anhand von Best-Practices auf, wie sich mit dem Einsatz von NEXOVI Prozesse effizienter erledigen lassen, sich das Fachpersonal mit seinen angestammten und mit seinen Kernaufgaben beschäftigen kann und auch der Mensch als Patient, Antragssteller oder Kunde nicht alleine gelassen wird.

Leitmesse DMEA am Puls der Digitalisierung

Von der Digitalisierungsstrategie für das Gesundheitswesen und die Pflege über Consumer Health bis hin zu Informationssicherheit im stationären Umfeld und Interoperabilität – vom 25. bis 27. April 2023 dreht sich auf dem Berliner Messegelände im Rahmen der DMEA 2023 wieder alles um die Digitalisierung des Gesundheitswesens. Bundesgesundheitsminister Prof. Dr. Karl Lauterbach hat wie im Vorjahr die Schirmherrschaft der DMEA übernommen. Über 11.000 Fachbesucher werden erwartet, die ein umfangreiches Programm mit Kongressvorträgen, Workshops, Seminaren, Diskussionen, Pitches und Panel-Vorträgen rund um die digitale Zukunft der Gesundheitsbranche erleben. Die Themen der DMEA 2023 sind vielfältig. Sie reichen von der Gesundheitsdatennutzung über Künstliche Intelligenz, Telemedizin bis hin zum Ausblick zu Telematikinfrastruktur (TI), elektronischer Patientenakte (ePA) und den neuesten Entwicklungen zum E-Rezept.

Erhalten Sie mehr Informationen zur Messe auf der Webseite der DMEA oder nehmen Sie direkt mit uns Kontakt auf:

Dr. Thomas Steinmann

Branchenverantwortlicher Life Science

Ähnliche Beiträge

Digitale Dokumentenverwaltung mit IDP

Laut einer Untersuchung, die wir gemeinsam mit den Marktforschern von Statista erhoben haben, nutzt nur knapp die Hälfte der befragten Unternehmen digitale Lösungen, um ihre Dokumente intelligent zu verwalten. Das Potenzial für Effizienzsteigerungen in diesem Bereich ist enorm.

Mehr erfahren

Jetzt Kontakt aufnehmen

Zum Umgang mit den hier erhobenen Daten informieren wir in unserer Datenschutzerklärung.

Datei herunterladen

Zum Umgang mit den hier erhobenen Daten informieren wir in unserer Datenschutzerklärung.