Dies ist eines von 4524 IT-Projekten, die wir erfolgreich mit unseren Kunden abgeschlossen haben.

Wobei dürfen wir Sie unterstützen?

EDI-Anbindung Bordero (BORD512)

Projektdauer: 6 Monate

Kurzbeschreibung

Die EDI-Anbindung von Kunden für elektronische Speditionsaufträge (Borderos) zur Unterstützung der Fachabteilungen E-Commerce und Logistik eines Papierhändlers wird realisiert. Die EDI-Anbindung von Kunden für Borderos dient als ein wichtiger Schritt hin zur Digitalisierung in Form von Automatisierung und Konsolidierung der Logistik-Prozesse.

Ergänzung

Fortras ist ein EDI-Standard zum Datenaustausch zwischen Speditionen. Die EDI-Nachrichten (Borderos) werden beim Kunden im Format BORD512 unterstützt. Die Borderos werden vom Sender (Spedition) auf den FTP-Server des Empfängers (Papierhändler/Frachtunternehmen) übertragen. In der Middleware 'Lobster_data' wird durch den Aufbau eines kundenspezifischen Mappings (Profil) das Quellformat (BORD512) in das für alle Kunden (auch Warenbesteller) einheitliche IDoc-Zielformat (ORDERS05) überführt. Ein weiteres Mapping (Profil) sorgt für die für alle Kunden einheitliche Übergabe mittels Webservice an eine weitere Middleware (vom Kunden individuell entwickelte Webanwendung), mit Hilfe der der Datenimport ins Warenwirtschaftssystem SAP S/4HANA unter automatischer Speditionsauftragsgenerierung erfolgt. Neben der Schnittstellenkoordination mit der Fachabteilung E-Commerce ist die technische Umsetzung in 'Lobster_data' ein Tätigkeitsschwerpunkt.

Fachbeschreibung

Die Arbeiten werden für die IT-Abteilung des Kunden im Auftrag der Fachabteilungen E-Commerce und Logistik ausgeführt. Die Abteilung E-Commerce begleitet die EDI-Anbindungen Ihrerseits fachlich und organisatorisch zur Unterstützung der eigenen Logistik sowie ihrer Speditionspartner. Der Einsatz des Tools 'Lobster_data' führt zu einer starken Prozessvereinheitlichung und Übergabe der empfangenen Daten an die vom Kunden entwickelte Middleware in strukturierter Form (IDoc). Innerhalb der Webanwendung werden die IDocs nach erfolgreicher Verarbeitung entweder sofort automatisch weitergegeben oder im Fehlerfall angehalten. Angehaltene IDocs werden von einem Sachbearbeiter geprüft und dann ggf. manuell freigegeben. Nach Weitergabe der Auftragsdaten durch die Webanwendung an das SAP S/4HANA werden sie dort nochmals geprüft, im Erfolgsfall als SAP-Transportauftrag angelegt oder zur weiteren Bearbeitung in eine IDoc-Fehlerliste eingetragen.

Überblick

Projektzeitraum09.06.2021 - 13.12.2021

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Marcus Rödiger

Bereichsverantwortlicher Handel

Jetzt Kontakt aufnehmen

Datei herunterladen