Job Entry Subsystem (JES) steuert den Jobablauf auf dem Host und ist von der Firma IBM. Folgende Stufen der Verarbeitung werden durchlaufen: 1. Preprocessing: Lesen und Interpretieren der JCL-Records, Bereitstellen der notwendigen Daten z.B. durch Information an den Consol-Operator, eine Platte oder ein Band zu montieren; bei evtl. Fehlern z.B. Synthaxfehler in den JCL-Records oder Ansprechen von Datasets, die im System unbekannt sind, endet der Job bereits in dieser Phase mit einem JCL-Fehler. 2. Processing: In dieser Phase werden die einzelnen Steps eines Jobs ausgeführt. 3. Postprocessing: Die durch den Job erstellten Ausgabe-Daten werden entweder gedruckt (entsprechend der Output-Klasse) oder dem TSO-Benutzer zur Weiterverarbeitung zur Verfügung gestellt.