Kundenstandard

Bild: Projektbild für die Branche Energie

Automatisierte Performance- und Lasttests für einen Webservice

Die bestehende Schnittstelle zur Anlage von Verträgen im Handelssystem IRM wird abgelöst durch einen Webservice. Im Gegensatz zur dateibasierten Schnittstelle können über den Webservice Verträge und die dazugehörigen Lastgänge mit Laufzeiten von einem Tag bis zu drei Jahren in einer Transaktion angelegt werden. Der Prozess beginnend mit dem Import in das vorgelagerte Bestellsystem bis hin zur Anlage von Verträgen in IRM verläuft in Abhängigkeit vom Auftragstyp voll automatisiert. Die PTA unterstützt hier bei der Durchführung von Last– und Performancetest. Die Tests erfolgen automatisiert durch Powershellscripts. Als Testergebnisse werden die Laufzeiten zur Vertragsanlage protokolliert. Zusätzlich werden Datenbankauslastung sowie das Ausführungsverhalten von Datenbankoperationen zur Bewertung des Webservices hinzugezogen. Die Ermittlung der Datenbankinformationen erfolgt über den–Oracle–Enterprise–Manager.

Mehr erfahren...
Bild: Projektbild für die Branche Gesundheitswesen

Reengineering einer Datenkommunikationsplattform gesetzlicher Krankenkassen

Grundlegendes Reengineering einer Datenkommunikationsplattform für den maschinellen Datenaustausch in der gesetzlichen Krankenversicherung. Das System stellt dabei von der Datenannahme, der Ent- und Verschlüsselung, der Bereitstellung der Daten für weiterverarbeitende Anwendungen bis hin zur sicheren Verteilung an den Datenempfänger eine Reihe an konfigurierbaren Funktionen zur Verfügung. Die Verarbeitung variiert dabei zwischen der Weiterleitung von sehr vielen kleinen Dateien bis hin zu Datenpaketen mit einem Umfang von mehreren Gigabyte. Die Anwendung wird als Shared Service betrieben und von unterschiedlichen Endkunden gemeinsam genutzt.

Mehr erfahren...
Bild: Projektbild für die Branche Energie

Marktkommunikation2020: Fahrplanmanagement

Die PTA betreut die Umsetzung der Richtlinien durch die Vorgaben im Rahmen der Marktkommunikation 2020 durch die Bundenetzagentur. Betroffen ist hier der elektronische Nachrichtenaustausch via Mail zwischen den Übertragungsnetzbetreibern und den Bilanzkreisverantwortlichen. Die Vorgaben legen fest, dass die XML-Nachrichten ab dem 01.10.2019 signiert und ab dem 01.07.2020 signiert und verschlüsselt übertragen werden müssen. Die Anforderungen an die Signierung und Verschlüsselung über Zertifikate entsprechen denen, wie sie bereits für die Marktkommunikation zur Übertragung von EDIFACT Nachrichten definiert sind (s. Projekt 4722). Zu den Aufgaben der PTA gehören hier die Erarbeitung einer Lösungsstrategie im Umfeld der Energiehandelssysteme IRM und PSIMarkets und die Steuerung der Implementierung auf Basis der Plattform EDICom. Zur Überwachung der geschäftskritischen Übertragung der Fahrplandaten erfolgt ein Monitoring über die Werkzeuge Zabbix und Grafana.

Mehr erfahren...
Bild: Projektbild für die Branche Versicherungen

Neuentwicklung eines Rechenkerns zur Beitragsberechnung einer privaten Krankenversicherung

Der bestehende Rechenkern zur Beitragsberechnung bei der privaten Krankenversicherung wurde ursprünglich vor Jahrzehnten entwickelt und immer wieder an neue Systemumgebungen und fachliche Anforderungen angepasst. Da der Rechenkern nur noch mit hohem Aufwand zu warten ist, wurde eine Neuentwicklung beauftragt. Diese Neuentwicklung soll an die bestehende Systemlandschaft angepasst sein und mit modernen Entwicklungsrichtlinien umgesetzt werden. Da der Rechenkern auf unterschiedlichen Plattformen (Windows, Linux, Host, Cloud) benötigt wird, wird er in C++ entwickelt. Die PTA implementiert aufgrund der Vorgaben der Fachabteilung den kompletten Rechenkern zur Beitragsberechnung.

Mehr erfahren...
Bild: Projektbild für die Branche Versicherungen

Modularisierung der Rechenkernanbindung an ein Bestandssystem für private Krankenversicherungen

Die bestehende monolithische Anwendung zur Bestandsbearbeitung der Versicherung soll so modularisiert werden, dass sie auch anderen Versicherungen als Produkt / Dienstleistung angeboten werden kann. Dabei sollen allgemeine Teile wie die Verwaltung der Verträge von den versicherungsspezifischen Teilen wie der Tarifierung getrennt werden. Hierzu wurde eine allgemeine Schnittstelle zur Tarifierung geschaffen, an die der bestehende Rechenkern der privaten Krankenversicherung angebunden werden soll.

Mehr erfahren...