Financial Services

Bild: Projektbild für die Branche Versicherungen

Neuentwicklung eines Rechenkerns zur Beitragsberechnung einer privaten Krankenversicherung

Der bestehende Rechenkern zur Beitragsberechnung bei der privaten Krankenversicherung wurde ursprünglich vor Jahrzehnten entwickelt und immer wieder an neue Systemumgebungen und fachliche Anforderungen angepasst. Da der Rechenkern nur noch mit hohem Aufwand zu warten ist, wurde eine Neuentwicklung beauftragt. Diese Neuentwicklung soll an die bestehende Systemlandschaft angepasst sein und mit modernen Entwicklungsrichtlinien umgesetzt werden. Da der Rechenkern auf unterschiedlichen Plattformen (Windows, Linux, Host, Cloud) benötigt wird, wird er in C++ entwickelt. Die PTA implementiert aufgrund der Vorgaben der Fachabteilung den kompletten Rechenkern zur Beitragsberechnung.

Mehr erfahren...
Bild: Projektbild für die Branche Versicherungen

Modularisierung der Rechenkernanbindung an ein Bestandssystem für private Krankenversicherungen

Die bestehende monolithische Anwendung zur Bestandsbearbeitung der Versicherung soll so modularisiert werden, dass sie auch anderen Versicherungen als Produkt / Dienstleistung angeboten werden kann. Dabei sollen allgemeine Teile wie die Verwaltung der Verträge von den versicherungsspezifischen Teilen wie der Tarifierung getrennt werden. Hierzu wurde eine allgemeine Schnittstelle zur Tarifierung geschaffen, an die der bestehende Rechenkern der privaten Krankenversicherung angebunden werden soll.

Mehr erfahren...
Bild: Projektbild für die Branche Banken

Umstellung einer Berichtssoftware

Das vom Kunden eingesetzte Reporting-Tool, das hier zum Fondsreporting verwendet wird, wird durch ein anderes ersetzt. Die neue Berichtssoftware benötigt eine andere Datenversorgung. Auch Logiken, die in den bestehenden Berichten implementiert sind, können nicht direkt übernommen werden. Die Aufgaben der PTA bestehen darin, die Datenbankabfragen und -funktionen umzustellen, sodass sie von der neuen Software verarbeitet werden können. Des Weiteren muss die Verarbeitung innerhalb der Berichte genaustens dokumentiert werden, damit sie in die Neuen implementiert werden können.

Mehr erfahren...