Lastenhefterstellung zur Neustrukturierung der IT-Landschaft

Der Kunde setzt IT-Systeme verschiedener Hersteller zur Unterstützung seiner Geschäftsprozesse ein. Vorwiegend handelt es sich dabei um Standardsoftware-Produkte, aber es werden auch einzelne Individualsoftware-Komponenten genutzt. Nun soll die IT-Landschaft auf Zukunftsfähigkeit geprüft werden. Dazu modellieren die Mitarbeiter der PTA die Ist-Geschäftsprozesse mit Hilfe der Notationssprache BPMN 2.0. Änderungsanforderungen, die aus regulatorischen Anforderungen und bekannten Problemen mit den aktuellen Systemen resultieren, werden in Soll-Prozessen dokumentiert. Mittels FIT-GAP-Analyse werden die Betroffenheit der Systeme durch Änderungen sowie die Abdeckungsgüte der Geschäftsprozesse identifiziert. So kann der Kunde Entscheidungen hinsichtlich System-Anpassungen oder -Ablösungen fällen. Auf Basis dieser Entscheidungen und der Prozessmodelle werden Lastenhefte generiert.

Mehr erfahren...