HP Application Lifecycle Management

Startseite/Referenzen/Projektdatenbank/HP Application Lifecycle Management
Mit HP Application Lifecycle Management (ALM) kann man den gesamten Anwendungslebenszyklus steuern, von der ersten Anfrage bis zur Bereitstellung. Dabei profitiert man von einem einheitlichen Repository, einem einheitlichen Benutzererlebnis und einem anpassbaren Dashboard.
Bild: Projektbild für die Branche Versicherungen

Business Analyse Dokumentenansicht und Arbeitsliste für Vertrag und Schaden/Leistung

Für die Leistungserbringung im Bereich der privaten Heilkostenversicherung müssen durch die Sachbearbeiter eingereichte Belege wie Arztrechnungen bearbeitet werden. Die Dokumentenliste, die Dokumentennavigationsleiste sowie die Arbeitsliste (Journal) bieten den Sachbearbeitern eine spezialisierte Form der Anzeige, welche alle notwendigen Dokumente, die zur schnellen Bearbeitung eines Geschäftsvorfalls benötigt werden, zusammenstellt und in strukturierter Weise darstellt.

Mehr erfahren...
Bild: Projektbild für die Branche Energie

Monitoring, Qualitätssicherung und Testautomatisierung einer Zählerstand-Ablese-App

Der Kunde bietet ein breites Portfolio zur verbrauchsgerechten (funkgesteuerten) Erfassung und Abrechnung des Wasser- und Wärmebezuges. Die dafür notwendige Zählerablesung erfolgt in Zukunft durch den Einsatz einer neuen App auf Mobilgeräten. Zur Sicherung und Steigerung der Qualität bei der Entwicklung der Applikation wird im Rahmen eines agilen Projektes ein allgemeiner automatischer Testprozess eingeführt.

Mehr erfahren...
Bild: Projektbild für die Branche Energie

Testautomatisierung für Verwaltungs- und Abrechnungssysteme sowie Online-Portale für Zählerstände

Der Kunde bietet ein breites Portfolio zur verbrauchsgerechten (funkgesteuerten) Erfassung und Abrechnung des Wasser- und Wärmebezuges. Dieses wird erweitert durch weitere Leistungen wie die Erstellung von Energieausweisen oder Funk-Rauchwarnmeldern. Die zugrunde liegenden IT-Systeme speziell im Bereich Abrechnung und Portale werden durch automatisierte Regressionstests über die Oberfläche qualitätsgesichert und erhöhen somit die Akzeptanz bei den Nutzern und den Endkunden.

Mehr erfahren...
Bild: Projektbild für die Branche Versicherungen

Multiplattformanbindung Rechenkern

Mit dem Aufbau eines neuen Bestandssystems für Versicherungsverträge geht die Realisierung einer Zugriffsschicht auf einen zentralen Rechenkern einher. Diese Zugriffsschicht gilt es so zu implementieren, dass sie sich von Clients und Prozessen aufrufen lässt, die auf unterschiedlichen Plattformen installiert sind. Damit wird gewährleistet, dass Erweiterungen im Leistungsumfang der einzelnen Schichten unabhängig voneinander erfolgen können.

Mehr erfahren...
Bild: Projektbild für die Branche Medizintechnik

Operative Neuausrichtung einer Software zur Konfigurationsmigration für Laborsysteme

Für die Migration von weltweit etwa 3.000 Installationen eines Laborinformationssystems (LIS) auf das strategische Produkt des Kunden müssen Konfigurationen mit 5.000 bis 25.000 Einzelwerten übertragen werden. Ziel dieses Projektes ist die Anpassung der bestehenden Applikation auf die fachlichen und technischen Änderungen des strategischen Produkts sowie eine fundamentale Verbesserung der Performance, ohne das technische Framework und die Datenbank zu verändern.

Mehr erfahren...
Bild: Projektbild für die Branche Medizintechnik

Entwicklung eines In-vitro-Diagnostikums für patientennahe Labordiagnostik von Blutgasen

Über eine Laufzeit von mehr als 7 Jahren entwickelt der Kunde ein neues diagnostisches Gerät. Das In-Vitro diagnostische Gerät analysiert in Pflegeplatz selbst oder in Spital-Laboren Blutproben. Dabei wird das Gerät primär für die Messung von Blutgasen, Metaboliten und Elektrolyten eingesetzt und liefert in kurzer Turnaround-Zeit mit einem kleinen Blutvolumen diverse analytische Parameter. Die PTA unterstützt den Kunden im Requirements Engineering anhand des Produkte-Definition-Ansatzes. Dabei stehen das Elizitieren von Kunden- sowie die Produkte-Anforderungen im Fokus. Mittels Kundenbesuchen sowie Beteiligung von allen in der Entwicklung involvierten Mitarbeitern (Business, R&D, Regulatory, klinische Wissenschaft, Regulatory, Quality, Operations, Testing und andere) wird in einer frühen Phase der Entwicklung das Produkt definiert. Die Anforderungen werden gemäß den regulatorischen Anforderungen der Zielmärkte eruiert, in EARS Syntax geschrieben und in einer designierten Software erfasst.

Mehr erfahren...
Bild: Projektbild für die Branche Medizintechnik

Produktdefinition Laborautomationssystem

Im Fokus dieses Projektes steht die Entwicklung einer neuen Automatisierungslösung im Laborbereich, um Proben effizienter und mit minimaler manueller Interaktion im Labor zu prozessieren. Die PTA unterstützt bei der Analyse von Kundenanforderungen, bei der Detailspezifikation und übernimmt eine tragende Rolle im agilen Projektmanagement.Im Fokus dieses Projektes steht die Entwicklung einer neuen Automatisierungslösung im Laborbereich, um Proben effizienter und mit minimaler manueller Interaktion im Labor zu prozessieren. Die PTA unterstützt bei der Analyse von Kundenanforderungen, bei der Detailspezifikation und übernimmt eine tragende Rolle im agilen Projektmanagement.

Mehr erfahren...
Bild: Projektbild für die Branche Medizintechnik

Einführung Scrum in der Softwareentwicklung

Mit Hilfe agiler Methoden soll der Softwareentwicklungsprozess optimiert werden. Dies soll über ein vom Kunden vorgegebenes Framework, welches auf dem Team Foundation Server von Microsoft aufbaut, und mit dem Einsatz von Scrum im Entwicklungsprozess erreicht werden. Die feste Zuordnung der Entwickler in Teams, die Abarbeitung der Entwicklungspakete im Rahmen von Sprints und die täglichen Standups führen zu einer höheren Transparenz beim Projektstatus und zu einer verbesserten Effektivität in der Entwicklung.

Mehr erfahren...