Kurzbeschreibung:

Anforderungsanalyse: Unterstützung bei der Lastenhefterstellung mit dem Ziel der qualifizierten Ansprache von IT-Dienstleistern im Rahmen eines Ausschreibungsverfahrens. Gegenstand des Lastenhefts ist die IT-seitige Unterstützung der Prozesse des neu entwickelten Lieferanten-Sozial-Programms.

Ergänzung:

Informationsgrundlage für die Lastenhefterstellung bilden die vom Kunden zur Verfügung gestellten Dokumente (Grobkonzeption der Anforderungen) sowie die durchzuführende Analyse des vorhandenen Systems bzw. der Ist-Prozesse. Gemeinsam mit dem Kunden werden Lösungsansätze für die neuen Prozessabläufe erarbeitet und weiter entwickelt. Um ein einheitliches Verständnis und damit eine hohe Qualität im Hinblick auf die Anforderungen zu erhalten, wird der fachliche Sollprozess mithilfe der Notationssprache BPMN modelliert. Als Modellierungswerkzeug dient Agilian. Die Ergebnisse werden in Form eines Lastenheftes dokumentiert, wobei die IT-Lösung (Standard- oder Individualsoftware) offen gehalten wird.

Fachbeschreibung:

Das Ziel des Programms - im Rahmen der gesellschaftlichen Verantwortung des Kunden (CSR) - ist die Gewinnung von Transparenz entlang der Supply Chain. Lieferanten und ihre Produktionsstätten werden auf Basis eines entwickelten Verhaltenskodexes überprüft, bewertet und ggf. weiter qualifiziert. Die Arbeitsbedingungen in den Produktionsstätten und der Qualifizierungsfortschritt (mehrstufiges Verfahren) werden mittels eigens entwickelter Fragebögen analysiert und durch Audits überprüft. Die neue IT-Lösung soll bereits bei der Beschaffung von Daten unterstützen, die Daten anhand verschiedener Indikatoren (KPIs) automatisiert verarbeiten und Lieferanten bzw. Produktionsstätten bewerten. Ein E-Learning Tool soll dabei unterstützen, Lieferanten bzw. Produktionsstätten weiter zu qualifizieren. Wesentliche Herausforderungen sind die Berücksichtigung aller Beschaffungswege sowie die Integration der Lieferanten bzw. Produktionsstätten in die Datenerfassung und -auswertung.