Kurzbeschreibung:

Unterstützung bei Aufgaben, die aus der Abwicklung von Verträgen für die "Hausarztzentrierte Versorgung" resultieren. Der Begriff "Hausarztzentrierte Versorgung" bezeichnet eine Versorgungsform im deutschen Gesundheitswesen, bei der Steuerungs- und Einsparungseffekte durch die Bindung von Patienten an Hausärzte und deren 'Lotsenfunktion' erzielt werden sollen.

Ergänzung:

Zur IT-Infrastruktur gehören eine Vielzahl von Individualsoftwareentwicklungen, die die sich auf Grund von dynamischen Anforderungen ständig ändernden Prozesse aus dem Umfeld der Vertragsabwicklung abbilden. U.a. wird ein auf ASP.NET basierender Webservice eingesetzt, der von Praxissoftwareherstellern für die Leistungsabrechnung genutzt werden kann. Daneben steht für bestimmte Bundesländer die Abrechnung über CDs zur Verfügung. Zum Betrieb dieses Abrechnungsweges ist umfangreiche Infrastruktur in Soft- und Hardware notwendig.

Fachbeschreibung:

Das Gesetz zur Modernisierung der gesetzlichen Krankenversicherung (2004) ermöglicht den Leistungserbringern, z.B. Hausärzten, und Krankenkassen erstmals auch ohne Zustimmung der Kassenärztlichen Vereinigungen Verträge zur Hausarztzentrierten Versorgung zu schließen. Die Koordination der Vertragsausarbeitung und -abwicklung sowie die Bereitstellung der notwendigen Infrastruktur für die Vertragsteilnehmer, z.B. im Zuge der Einschreibungen oder Abrechnung der erbrachten Leistungen, können somit ebenfalls von anderen Dienstleistern als den Kassenärztlichen Vereinigungen erbracht werden.