Kurzbeschreibung:

Konzeption und Realisierung von Qualitätssicherungsmaßnahmen für Host-Online- und Batch-Systeme. Technische Veränderungen der Großrechner-Systemumgebung führen zu einem anderen Verhalten der Anwendungen, z.B. Performance-Verschlechterung, Programmabbrüche, andere Rechenergebnisse. Ein performanter und fehlerfreier Betrieb der Software-Systeme soll dadurch gewährleistet werden.

Ergänzung:

Durch Patches und durch andere Wartungsarbeiten an der Systemumgebung ausgelöste Schwierigkeiten treten vermehrt an älteren PL1-Modulen (zum Teil älter als 20 Jahre) auf, an denen seit ihrer Einführung selten Anpassungen vorgenommen wurden. Die unterschiedlichen Fehlerarten bedingen entsprechend differenzierte Lösungsverfahren. Ein iteratives und mehrstufiges Verfahren bietet sich bei Problemen an, die in einer Vielzahl an Programmen vorkommen und deren an die Überarbeitung anschließende Einführung den normalen Betrieb nicht stören darf. Das für die Qualitätssicherung eingesetzte Instrumentarium umfasst Utility-Programme am Großrechner (z. B. ICETOOL, IDCAMS, DFSORT) ebenso wie Werkzeuge am PC (z. B. Perl-Skripte, HTML, Office-Produkte).

Fachbeschreibung:

Zu dem Aspekt Qualitätssicherung von Großrechner-Online- und Batch-Systemen zählen eine ganze Reihe unterschiedlicher, mehr oder weniger aufwendige, technisch motivierte Aktivitäten, die alle das Ziel Sicherstellung der Betriebssicherheit und Verbesserung der Performance verfolgen. Die Bereinigung der Probleme wird entweder automatisch durchgeführt oder manuell. Erstere trifft auf Schwierigkeiten zu, die in vielen Programmen und mit einer gewissen Regelmäßigkeit vorkommen, z. B. nicht mehr unterstützte Features der Software. Perl-Skripte bilden einen wesentlichen Bestandteil bei der automatisierten Analyse und Problembeseitigung. Eine manuelle Fehlerbehebung bietet sich dagegen an bei Problemen, die in wenigen Modulen vorkommen und die aufwändigere Programmanpassungen bzw. gegebenenfalls sogar die Neuimplementierung erfordern. Die Qualitätssicherung erstreckt sich in der Batch-Verarbeitung neben den PL1-Programmen auch auf die Job-Streams.