Kurzbeschreibung:

Für einen Großkunden eines international agierenden Versandhandelsunternehmens werden Kontingente eingestellt.

Ergänzung:

Das Projekt basiert auf einem Vorgängerprojekt (siehe Projekt ID 3002), bei dem die Kontingent-Funktionalitäten vom Host-Rechner auf die Java-basierte Individualsoftware übertragen wurde. Damit der Einkauf Kontingentmengen anlegen und freigeben kann, sind eine Reihe von Stammdaten sowohl im Einkaufssystem als auch im Bestandsmanagement einzustellen. In Abstimmung mit der Fachabteilung sind anschließend Testfälle zu erstellen und diese durchzuführen um die fachliche Abnahme zu erreichen. Im Wesentlichen sind die Schnittstellen zwischen Einkauf und Bestandsmanagement zu testen. Das Testmanagement erfolgt in Mercury Quality Center.

Fachbeschreibung:

Um eine bestimmte Menge des Lagerbestands eines Artikels für den Großkunden zu reservieren, erstellt der Disponent eine sog. Kontingentvorgabe. Eine freigegebene Kontingentvorgabe wird an das Bestandsmanagement gemeldet, welches dafür sorgt, dass nur Kunden mit Kontingentvorgabe Zusagen auf entsprechende Lagerbestände erhalten. Das Bestandsmanagement meldet die Bestandsverteilung in Bezug auf das Kontingent zwecks Auswertung und Planung regelmäßig an den Einkauf. Der Einkauf wiederum kann Kontingentmengen jederzeit ändern oder Kontingente komplett löschen durch entsprechende Meldung an das Bestandsmanagement.