Kurzbeschreibung:

Ziel des Projektes ist die Entwicklung einer Digital Supply Chain (Digitale Wertschöpfungskette), die alle relevanten Geschäftsprozesse des Kunden umfasst. Dem Konzept des 'Digitalen Zwillings' folgend, werden alle wichtigen Prozesse von dem Auftraggeber bis zum Sendungsempfänger erfasst, sodass umfassendere Auswertungen bzw. Analysen ermöglicht werden als bisher. Die PTA ermittelt prozessübergreifend alle relevanten Datenquellen, die zur Abbildung der wichtigsten Geschäftsprozesse des Kunden benötigt werden. Die Entwicklung eines Konzepts für die Datenintegration umfasst sowohl die Identifikation und Dokumentation der fachlichen Abbildungsregeln als auch deren Implementation.

Ergänzung:

Der PTA ist es gelungen, bisher entkoppelte Geschäftsprozesse des Kunden zu vereinen. Dadurch werden ganzheitliche Analysen vom Auftraggeber bis zum Sendungsempfänger möglich und erlauben somit die Optimierung des Transportnetzes des Kunden. Auf Grundlage relevanter Datenquellen entwickelt die PTA ETL/ELT Prozesse, um Daten aus Systemen zu verknüpfen, deren Integration sich in der Vergangenheit als schwierig erwiesen hat. Durch den Einsatz von String Metriken und Analytics Funktionen der Teradata Aster lassen sich Standorte auf Basis ihrer Adressen und Geodaten auch mit 'unscharfen' Methoden ('Fuzzy Matching') zuverlässig identifizieren und ermöglichen somit die Verknüpfung der Systeme. Zusätzlich zur Ermittlung relevanter KPIs entlang der gesamten (Digital) Supply Chain konzipiert und implementiert die PTA Tableau Dashboards, welche die zuvor berechneten KPIs anschaulich darstellen und für Transparenz entlang der gesamten Wertschöpfungskette sorgen.

Fachbeschreibung:

Die im Rahmen der digitalen Wertschöpfungskette entwickelten Prozesse schaffen erstmals in einer noch nie da gewesenen Art und Weise Transparenz entlang der gesamten Wertschöpfungskette und bilden somit die Voraussetzung für die Optimierung des Transportnetzes des Kunden.