chdegbus

IT meets art: Veranstaltung zum Thema Digitaler Wandel

Die PTA-Lösungsschmiede hat ins Museum für Moderne Kunst, Frankfurt eingeladen

Die Eventreihe „IT meets art“ der PTA GmbH wurde am Montag, den 08.05.2017 um 16 Uhr mit einer Willkommensrede von Herrn Dr. Tim Walleyo (Leiter Geschäftsstelle Frankfurt der PTA GmbH) eröffnet. Zahlreiche Kunden hatten den Weg in das Museum für Moderne Kunst in Frankfurt gefunden, um spannende Vorträge rund um das Thema „Digitalisierung“ zu erleben. Den Anfang machte Herr Harald Flex, Geschäftsführer der ITSG, mit seinem Vortrag „Der elektronische Daten-Austausch im Gesundheits- und Sozialwesen“.

 

Einen eher humoristischen Überblick mit viel Augenzwinkern rund um die Geschichte der Digitalisierung mit ihren Höhen und Tiefen, Chancen und Risiken gab dann Herr Simon Hülsbömer von der Computerwoche.

 

Die Vortragsreihe beendete Herr Werner Gross von der PTA mit dem Thema „Digitalisierung und der Verlust der Kontrolle“. Sein Vortrag beleuchtete kritisch die Schwerpunkte BigData, Künstliche-Intelligenz und Zentrierung der Macht auf einige wenige Anbieter im Markt. Um 18 Uhr begann die exklusive Museumsführung im MMK Frankfurt für die geladenen Gäste.

 

Hier wurde unter anderem die aktuelle Ausstellung des britischen Künstlers Ed Atkins - „Corpsing“ – präsentiert. Ed Atkins stellt mit Corpsing durch seine radikalen und hyperrealen Filme eine leicht verstörende, jedoch faszinierende digitale Welt vor. In ihrer visuellen und akustischen Intensität ziehen seine digitalen Bildwelten den Betrachter in ihren Bann und konfrontieren ihn mit existenziellen Zuständen wie Einsamkeit, Entfremdung und Vergänglichkeit. Was könnte hier besser zum Schwerpunkt der Veranstaltung „IT meets art“ passen als die Tiefgründigkeit dieser künstlerischen Installation?

 

Den Abschluss der Veranstaltung markierte dann ein gemütliches und unterhaltsames Get-Together im Museumsrestaurant. Fazit aller Beteiligten: „Es war ein Abend voll bleibender Eindrücke und sehr interessanten Gesprächen mit Kunden, Gästen, Kollegen und Interessenten“.

 

Fortsetzung folgt!